Archive for » Oktober, 2009 «

Freitag, Oktober 30th, 2009 | Author:

Von Bier, Weib und Wald
Colbitz – ein Dorf in der Heide

Stolpert man beim Spaziergang am Sonntagmorgen auf dem Marktplatz über Bierleichen, die unter, auf oder neben den Holztischen genächtigt haben, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass mal wieder Heidefest in Colbitz ist. Das Fest mit dem traditionellen Bockbieranstich und der seit 1996 zur Tradition erhobenen Krönung der Heidekönigin, ist in dem Dorf mit seinen knapp 3.400 Einwohnern der unumstrittene Höhepunkt des Jahres. Rummel, verschiedenste Konzerte, Ausstellungen und Shows, Disco im Festzelt und natürlich das Bier ziehen zahlreiche Gäste aus der Umgebung an. Doch nicht nur an diesem zweiten Wochenende im September vermarktet sich die Gemeinde, die 20 km nördlich von Magdeburg liegt, gut.

Seit den neunziger Jahren hat sich der Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftszweig in Colbitz entwickelt. Vorher war es die Landwirtschaft, die die Gemeinde prägte. Die an den Ort grenzende Heide bot lediglich ein Ziel für den Wochenendausflug urban gestresster Großstädter. Heute locken modernisierte Gasthöfe, Restaurants und Campingplätze auch anspruchsvolle Naturliebhaber an.

Das Forsthaus Rabensol, ein Waldgasthof mit sozialistischem Charme, liegt unweit zweier Wanderwege durch den südöstlichen Teil der größten zusammenhängenden Heidelandschaft Mitteleuropas. Naturlehrtafeln machen aufmerksam auf die hier lebenden bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Im Herzen dieses Mischwaldes aus Kiefern und Eichen versteckt sich der größte Lindenwald Europas. Seine Fläche entspricht der der Insel Fehmarn. Diesen Teil der Colbitz-Letzlinger Heide kann man auf amüsante Weise mit einer botanischen oder historisch-mythologischen Führung – inklusive eines Überfalls durch räuberisches Gesindel – entdecken.

Macht man sich alleine auf den Weg, sollte man von diesem nicht abkommen, sonst findet man sich womöglich vor dem Kanonenrohr eines Panzers wieder. Denn ein großer Teil der Heide wird militärisch genutzt. Friedenswege der Bürgerinitiative „Freie Heide“ gegen die militärische Nutzung des Waldgebietes waren bislang erfolglos.

Dabei wäre eine natürlich wachsende Landschaft nicht nur im Interesse der Umwelt- und Tourismusverbände, sondern auch des Colbitzer Wasserwerks. Es fördert das Grundwasser, was sich in einem Becken unter der Heide sammelt, und versorgt etwa 700.000 Menschen mit Trinkwasser.

Veredelt wird das Wasser in der ortsansässigen Heidebrauerei, wo es zu „Heide-Pils“ und im Herbst auch zum traditionellen „Heide-Bockbier“ verarbeitet wird. So geben Heide und Wasser in jedem Jahr einen guten Grund zum Feiern.

Category: Colbitz  | Tags:  | Leave a Comment
Freitag, Oktober 30th, 2009 | Author:

Ein Besuch auf dem Museumshof im Heidedorf Colbitz…

Am nächsten Wochenende ist es wieder soweit. Dann wird in Colbitz das 30. Heidefest eröffnet. Im Hof des Dorfmuseums wird dann ein Spannferkel über offenem Feuer geröstet. Doch auch wenn das Dorf nicht feiert, sind die Tore des Museumshofes für seine Besucher geöffnet. Hier taucht man direkt in das Dorfleben des 19. und 20. Jahrhunderts ein. Geht man durch das große Flügeltor, fällt der Blick zuerst auf den Steinbrunnen, eine Egge und einen Flug. Umrahmt wird der mit Natursteinen gepflasterten Hof vom Wohnhaus, den Stallungen und der Scheune. Auch ein Garten mit alten Obstbäumen fehlt nicht. Die Scheune ist das jüngste Gebäude des Gehöfts und wurde 1881 erbaut. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war der Hof ein kleiner Familienbetrieb. Mit der Gründung der DDR ging er in den Besitz der Gemeinde über und wurde in die LPG, die landwirtschaftliche Produktionsgemeinschaft, eingegliedert. Nach der Wiedervereinigung wurde dann hier das Museum eingerichtet. Die über 700 Exponate stammen entweder vom Hof selbst oder wurden von den Dorfbewohnern zusammengetragen. Sie spiegeln nicht nur das frühere Leben auf dem Lande wieder sondern verdeutlichen auch die Wichtigkeit von Forst- und Landwirtschaft in dieser Region. In der Scheune findet man neben Werkzeugen und Geräten der Forst- und Landwirtschaft eine Ausstellung zur Fauna und Flora der umliegenden Wälder. Das Wohngebäude ist auch als solches eingerichtet. Küche, Wohn- und Kinderzimmer sind liebevoll mit kleinen Details gestaltet. In der Waschküche hängen Kleider zum Trocknen. Einzelne Zimmer stellen Stücke zum hiesigen Handwerk aus. Es gibt ein Nähzimmer und Utensilien von Imker und Schuster zu sehen.
Das I-Tüpfelchen ist eine Ausstellung zur Entwicklung der Fotographie. Eng damit verknüpft ist das Leben von Johann Heinrich Schulze, dem letzten Universalgelehrten Deutschlands. Er wurde 1687 in Colbitz geboren. Schulze entdeckte die Lichtempfindlichkeit der Silbersalze und schaffte damit die Grundlagen zur Entwicklung der Fotographie. Die Entdeckung von Schulze ist auf Tafeln und mit einem kleinen Versuchsaufbau, der auch alle nötigen Chemikalien beinhaltet, anschaulich dargestellt. Außerdem sind Kameras aus dem letzen Jahrhundert zu sehen.
Wer nun noch nicht genug vom Landleben hat, sollte sich unbedingt auf den Weg zur alten Bockwindmühle machen. Sie liegt nur etwa 500 m vom Museumshof. Die Mühle ist noch voll funktionsfähig. Besonders agile Besucher können sie unter Anleitung in den Wind drehen und ihr eigens Mehl mahlen. Alle anderen können am Backstand gegenüber frischen Kuchen und Brot aus der hiesigen Bäckerei genießen.


Größere Kartenansicht

Category: Colbitz  | Tags:  | Leave a Comment
Donnerstag, Oktober 22nd, 2009 | Author:

Die Pauluskirche zu Colbitz
wurde 1870 im neuromanischen Stil an gleicher Stelle des Vorgängerbaus nach Plänen des Schinkel-Schülers Friedrich August Schüler errichtet.
Erbaut wurde sie wahrscheinlich von dem Colbitzer Baumeister Jakob Bierstedt, wobei die Mauersteine aus seiner Ziegelei kamen und die Heide das Holz lieferte. Der aus Feldsteinen bestehende Turmunterbau der alten Kirche diente als Sockel des heutigen Turmes.
Die Entwürfe der ägyptischen Malerei des Altarraumes stammen wahrscheinlich von dem Ägyptologen Lepsius, einem Freund Stülers. Taufstein, Altar und Kanzel sind aus der Erbauungszeit der Kirche. Kruzifix und Messingsleuchter auf dem Altar waren schon im 17. Jahrhundert in der Vorgängerkirche in Gebrauch.
Die beiden heute im Turm aufgehängten Glocken sind aus Stahl, gegossen 1922 die größere und 1964 die kleinere. Das Alter der Orgel in der Kirche wird auf 250 Jahre geschätzt.
Durch eine großzügige Spende der Brauerei Colbitz konnten 1994 umfangreiche Reparaturen an der Ordel vorgenommen werden.
In den letzten Jahren wurden die Bleifenster und die Holzdecke der Kirche erneuert.
Zur Zeit wird der Altarraums restauriert. Zur Finanzierung der Arbeitenden kann man sich für eine Spende einen der 380 Sterne, die den Deckenhimmel schmücken, sichern.

Category: Colbitz  | Tags: ,  | Leave a Comment
Donnerstag, Oktober 22nd, 2009 | Author:
Fakten und Zahlen ’84
Lindhorst Heide AltmarkColbitz mit seinen knapp über 3000 Einwohnern liegt acht Kilometer nördlich der Kreisstadt Wolmirstedt an der F 189 Magdeburg-Standal und ist ein traditionelles Naherholungsgebgiet. 1197 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt.
Die über 100 Jahre alte Heidebrauerei wie auch der VEB Beton- und Werkstein genießen einen guten Ruf. Am bekantesten ist Colitz durch sein Wasserwerk. Es versorgt aus Tiefbrunnen in der Heide die Bezirksstadt Magdeburg und die umliegenden Kreise durch Fernleitungen mit wertvollem Trinkwasser.
Bei Colbitz im Landschaftsschutzgebiet liegt der größte geschlossene Lindenwald Europas mit 200- bis 300jährigen Bäumen (Ausdehnung etwa 189 Hektar).
Jährlich findet in Colbitz im Oktober das Heidefest mit dem traditionellen Bockbieranstich statt.
Lindhorst Heide Altmark
Was ich von meinem Heimatort halte:
Andrea K. (Schülerin): Mir gefallen in Colbitz besonders die Eisdiele und das Waldbad.
Auch auf die neue Schule, die 1979 fertig gestellt wurde, sind wir sehr stolz. Leider gibt es aber schon wieder Schüler, die nicht sehen können, das Waschbecken, Toiletten, Stühle und Bänke in Ordnung sind.Marion T. (Schülerin): Schön ist auch unsere neu eingerichtete Kaufhalle. Was mir nicht gefällt? Manche Einwohner laden ihren Müll einfach in den Wäldern ab.
Heide Dorf DDR Altmark TrabiHeide Dorf DDR Altmark
 
Der ABV (Abschnittsbevollmächtigte der Deutschen Volkspolizei)
Herr D. ist der ABV von Colbitz. Er wohnt in der Meisterstraße xx. Dienstag von 16 bis 18 Uhr hat er seine Sprechstunde in seinem Dienstzimmer (in seinem Haus). Unser ABV achtet darauf, daß die Straßen und Plätze sauber sind. Er wacht darüber, daß nichts Unrechtes geschieht.Ein sozialistischer Betrieb
VEB Beton und Werkstein Colbitz – ab 1984 heißt dieser Betrieb VEB Betonkombinat Magdeburg, hinzu kommt dann noch ein Betriebsteil in Wegeleben – Betriebsteile sind in Apenburg und Magdeburg. In Colbitz arbeiten etwa 200 Menschen. Es werden Betonteile für Wohnungen und große Hallen und Gehwegplatten hergestellt.DDR Altmark Heide Dorf
Heide Dorf DDR Altmark Trabi 1 – Karl-Marx-Straße
2 – Wolmirstedter Straße
3 – Gardelegener Straße
4 – Lange Straße
5 – Ort
6 – Lindhorster Straße
7 – Teichstraße
8 – Meisterstraße
9 – August-Bebel-Straaße
10 – Plankener Weg
11 – Letlinger Straße
12 – Heinrichstraße
14 – Wolterstraße
15 – Alter Bahndamm
16 – Bahnhofstraße
17 – Loitscher Weg
18 – Planstraße
19 – Alte Friedhofstraße
20 – Bäckerstraße
21 – Tischlerstraße
22 – Sandbergstraße
23 – Bergstraße
A – Betonwerk
B – Kindergarten
C – Kinderkrippe
D – Sporthalle
E – Schule
F – Arztpraxis, Bibliothek
G – HO-Kaufhalle
H – Rat der Gemeinde
I – Rentnerklub
J – ev. Kirche
K – Mahnmal
L – LPG-Fahrzeughof
M – LPG-Werkhof
N – Heidebrauerei
O – Eisdiele
P – Tankstelle
Q – Post
Kultur- und Gedänkstätten in Colbitz
Die Bibliothek und die Sporthalle sind Kulturstädten. Das Mahnmal auf dem Kirchplatz ist eine Gedänkstätte.Heide Dorf DDR Altmark Sporthalle
Die Bibliothek wird von Frau Hintze geleitet. Hier kann jeder Colbitzer Bürger Bücher, Schallplatten und Kasetten ausleihen.
Wann wurde die Sporthalle gebaut? 1968 – 1970
Wer hat daran mitgebaut? mein Opa Heinrich
Wann wurde das Mahnmal für den Frieden errichtet? Herbsst 1972
Wer hat es entworfen? Herr Günter Gembalski
Was steht auf dem Mahnmal für den Frieden? vorn: Frieden der Welt, hinten: Kriege werden von Menschen gemacht, Menschen können sie verhindern
Das Mahnmal soll uns auffordern, über den Frieden nachzudenken und für den Frieden einzutreten. Die Vorderseite trägt ein Emblem. Der Kopf mit den Strahlen ist ein Zeichen für den menschlichen Geist (Denken). Die Taube ist das Friedenssymbol und der Zweig das Zeichen des Lebens.
DDR Altmark Lindhorst Zielitz
Category: Colbitz  | Tags: ,  | Leave a Comment
Mittwoch, Oktober 21st, 2009 | Author:

MD-MicroII Teil I – Maja ich komme

17.06.06 20.10 Uhr es war leicht bewölkt und noch angenehm warm. Von 5208.5039,N zu 1140.0809,E sollte meine erste Schatzsuche starten.
Als Vermesser ist es natürlich nicht wirklich meine erste Suche. Schon im Praktium beim ÖBVI waren wir mit über 100 Jare alten Karten auf der Jagd nach Grenzsteinen.
Ich hatte das Auto etwas weiter abseits geparkt, um kein Aufsehen zu erregen. Am Himmel standen acht Satelliten über mir und ich machte mich frohen Mutes auf in Richtung Zielkoordinaten. Dank GoogleEarth wusste ich ungefähr, wo dieses war. Am vermeindlichen Ziel angekommen, zeigt das GPS aber nicht die erwarteten Koordinaten an. Irgendwo stand, dass die Caches in GoogleEarth etwas ungenau dargestellt sind. Nach 500 Metern wurde ich etwas skeptich und verglich noch einmal die Koordinaten! – Ääh ?!!? – Auf meinem GPS las ich 52 09 18.56 in der Beschreibung stand 52 09.2222 – Aber ich hatte doch extra geguckt, was für Koordinaten das Gerät anzeigt, egal! Zurück am vermuteten Zielort und noch schnell die Sekunden in dezimale Minuten überschlagen, war ich doch nicht so verkehrt. In der Beschreibung stand als Hilfe: eine Biene wüsste wo sie sucht?! Im allgemeine ist bekannt, Bienen stehen auf Blumen. Also habe ich das Gebiet noch großfläschig nach auffälligen Blumen und Bildern von Blumen abgesucht – ohne Erfolg.
Also machte ich mich geknickt auf den Rückweg. Gegen 21 Uhr angekommen am Auto ist mir dann eingefallen, dass mein Handy ja einen Taschenrechner hat, und ich die Koordinaten im richtigen Format doch ziehmlich genau rausbekommen hätte – Schwamm d’rüber – ich komme wieder!

Ihr wollt wissen, wie es mit der Biene Maja weiter geht? Dann habt Ihr hier einen (vielleicht Euren ersten) virtuellen Cache.

Das Passwort setzt sich aus drei Fragen zusammen und hat 10 Zeichen:

1. Welche Gebäude findet Ihr bei 52 07 29,00N 11 38 03,97E (versuchts mit Google-Earth)?
2. In welchem Jahr begann der erste Wiederaufbau dieses Gebäudes (Wiki weiß alles)?
3. Welche Band, die auch im Veleodrom in Berlin gespielt hat, war am 01.06.05 vor diesem Gebäude zu Gast?

Category: Geocaching  | Tags: ,  | One Comment
Mittwoch, Oktober 21st, 2009 | Author:

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Category: Geocaching  | Tags: ,  | Auch die Kommentare sind durch das Passwort geschützt.
Montag, Oktober 19th, 2009 | Author:

Da es irgendwie doch immer wieder vorkommt, dass Münzen auf mysteriöse Art und Weise verschwinden, ziehren etliche meinen Schreibtisch.
Außerdem dürfen seit einigen Jahren keine neuen virtuellen Caches mehr angelegt werden. Die waren gerade in der kalten Jahreszeit eine gern gesehene Alternative.
Aus diesen beiden Gründen gibt es hier als Mixtour einige virtuelle Coins.

BYO Pencil Geocoin

Diese Coin darf jeder loggen (PCE9D2), der sich in’s Gästebuch einträgt.

Suncompass Geocoin

Logbedingung ist ein Bild einer Sonnenuhr mit Euch mit den entsprechenden Koordinaten – SC0WEZ.

Caching On The Moon Geocoin

Um die Coin zu loggen, müsst Ihr herausfinden, welche Sonde als erste auf dem Mond landete, ohne dabei Schrott zu werden.
Der Trackingcode lautet dann MC[3. Buchstabe des Namen]0Z[Nummer der Sonde].

Viel Spaß beim Suchen 😉

Cursed Pirate’sBooty Geocoin

Wie heißt der kleine Affe, der in „Fluch der Karibik“ mitspielt? Sende name(at)heidetour-colbitz.de und Du erhälst die Trackingnummer.

Erzgebirgs-Geocoin

Um dem Coincode zu erhalten, müsst Ihr die Lösungen auf die folgenden Fragen aneinander reihen und an Lösungswort(at)heidetour-Colbitz.de schicken:
– die Buchstaben 5 bis 7 der Sprache, die am Nordhang genuschelt wird
– die Buchstaben 1 und 2 des Metals, das die Veilchen ab 1963 im Namen trugen
– Buchstabe 8 von N 50°25.767′ E 12°57.250′
– Große … – die Buchstaben 1 und 2 des Nebenfluß der Zwickauer Mulde
– der erster Buchstabe der Stadt im Erzgebirgskreis 3848 Einwohnern
(die übrigens wie der letzte Fußball-Nationaltrainer der DDR heißt)
– die Buchstaben 6 und 7 des Bundeslandes, im dem sich das Erzgebirge befindet

Java Junkies Geocoin

Um an die Trackingnummer (PC-a-b-c-d) zu kommen sind, müsst Ihr folgende Fragen beantworten:
a – ROT13 des 4.Buchstaben der großen Kaffeerösterei in Magdeburg
b – Monat der Grundsteinlegung + 1 des Werkes in der Hafenstraße
c – 2. – 3. Buchstabe (Position im Alphabet) des Namen des korngesunden Kaffees aus Magdeburg
d – welches Röstverfahren wurde hier 1981 entwickelt (ROT13 des ersten Buchstaben)

Cache am Sonntag Geocoin

Es ist wieder mal Sonntag und es regnet in Strömen, ihr heiratet gerade oder liegt an’s Bett gefesselt – dann ist diese Coin der Cacheersatz für heute – get the code!

Category: Geocoins  | Tags: ,  | One Comment